Viadukt Dortmund Hörde

Mai 2007

Dort oben habe ich Silvester 1999 verbracht. Ein magischer Moment!

Eine Erinnerung von Volker Lenk

6 Bewertungen

  1. Alles vergeht

    Das Spiel zwischen der Urwüchsigkeit der Natur und die Kunst aus Menschenhand, alles vergeht!

  2. In der Romantik hat man Ruinen extra gebaut, aus dem damaligen Gefühl für Ästhetik heraus. Hier haben wir eine Schönheit der Vergänglichkeit ganz von selbst. Es vergeht eben nicht alles. Es verändert sich.

  3. Heute fehlt der Sinn fuer's Schöne

    Ein schoenes Stueck.Es wurde nich nur an heute gedacht.(Bauart)

  4. nur ein moment

    Wenn wir mehr über den/das Viadukt erfahren hätten, wäre es interessant gewesen. Nur zu lesen, dass der Schreiber dort einen magischen Moment hatte, finde ich etwas dürftig.

  5. In der Tat, das ist, wie der Kommentator vor mir bemerkt, dürftig. Sehr dürftig. Ich hatte mal ein Silvester auf `ner Fete in einem Studentenwohnturm in Bochum-Quereburg. Die hatten da miese Cocktails und nur Fiege Pils. Ich war um 0.02 Uhr wieder zu Hause…

  6. Magischer Moment hier, Dürftigkeit da, dieses schöne Viadukt hatte einen praktischen Sinn. Über das fehlende eiserne Mittelstück fuhren Werkseisenbahnen zum Hüttengelände und zurück. Ob man sich damals auch schon Gedanken über die Ästhetik gemacht hat?

Bewerte und schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Emscherpromenade 
44263 Dortmund
Du bist mit dem Eintrag nicht einverstanden? Schreibe uns.