Park-Café im Westfalenpark

1960

Vom Park-Café zur Bildungs- und Begegnungsstätte: Die Dortmunder AltenAkademie

Es waren aufregende Ausflugstage in den 1960er Jahren, wenn die Eltern mit uns Kindern zum Dortmunder Westfalenpark fuhren. Die Fahrt auf den Fernsehturm, der Spielplatz mit der stählernen Lokomotive und den Rudertonnen auf dem Teich und die offenen Bungalows zum Toben und Versteckenspielen, all das versetzte uns für Stunden in eine die Fantasie anregende Spielwelt. Den Abschluss dieser Ausflugstage krönte ein Eisbecher unter einem großen Sonnenschirm auf der Terrasse des an den Hang gebauten Park-Cafés. Jahrzehnte später gibt es immer noch guten Kaffee in diesem gastlichen Haus, in dem vor über 40 Jahren die überregional anerkannte AltenAkademie als Bildungs- und Begegnungsstätte für Senioren entstanden ist. Hier kann der Besucher geistige Nahrung zu sich nehmen. Aus dem Ausflugs-Kind von damals ist eine ehrenamtliche Dozentin für Kreatives Schreiben und Referentin literarischer Vorträge geworden und das ehemalige Park-Café als Alten-Akademie ihr zweites Wohnzimmer.

Eine Erinnerung von Renate Zimmer, Dortmund

1 Kommentar

  1. Nostalgie pur

    In den frühen Sechzigerjahren habe ich als Schüler (Helmholtz-Gymnasium) am Wochenende und in den Ferien im Park-Café gearbeitet, um mir etwas Taschengeld zu verdienen. Es gab, wenn ich mich richtig erinnere, 1,80 Mark die Stunde. Das Café wurde vom Hotel „Römischer Kaiser“ bewirtschaftet. Ich begann als Tischabräumer auf der Selbstbedienungsebene auf der unteren Terrasse und diente mich vom Kaffeekocher und Kuchenschneider bis zum Kassierer hoch. In den Osterferien mussten das Park-Café, das Restaurant Buschmühle und die Milchbar für den Sommerbetrieb gereinigt werden. Ich bekam die Aufgabe, dies mit einer Gruppe von Gymnasialschülerinnen zu erledigen. Eine schöne Zeit …

    Nach dem Abitur 1965 ging ich zum Studium nach Tübingen und verlor den Kontakt zum Park-Café. Seit 1980 bin ich Professor für Sprachwissenschaft in Vechta und komme gelegentlich zu Klassentreffen nach Dortmund zurück.

Bewerte und schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du bist mit dem Eintrag nicht einverstanden? Schreibe uns.