MEIN LETZTER PÜTT: SCHACHT 7 ZECHE GENERAL BLUMENTHAL RECKLINGHAUSEN

Ende 1980

Beeindruckende 10 Jahre Bergbau inklusive Ausbildung.

Ausbildung zum Starkstromelektriker auf der Schachtanlage General Blumenthal 1/2/6. Die Ausbildung (Lehre) war Spitze.

Wir brauchen auch zukünftig das schwarze Gold (Steinkohle) auch wenn uns immer wieder erzählt wird wir bräuchten es nicht mehr.

Den Ruhrpott Bergbau komplett dicht zu machen ein eventuell fataler Fehler.

Glückauf.

STOPPT DIE „BERGWERKSSCHLIESSUNGEN“ ODER DER RUHRPOTT IST BALD AM ENDE!!
STEINKOHLE / KOKS / EISEN / STAHL

Eine Erinnerung von Günter Bartsch

15 Bewertungen

  1. Darf das Ruhrgebiet keine andere Zukunft haben als Kohle und Stahl?

    Was folgte auf die zehn Jahre Bergbau?

    Die Folgerungen und Forderungen kann ich nicht nachvollziehen. Warum so rückwärts orientiert?

  2. ANTWORT FÜR ARNE FORTSETZUNG FOLGT

    Hallo Arne,
    natürlich darf das Ruhrgebiet auch eine andere Zukunft haben.
    Wenn Du folgenden Text gelesen hast verstehst Du besser worum’s geht.
    Ich vermute Du bist mit dem Du einverstanden.

    Günter Bartsch

    E-Mail Text an NRW CDU:
    Wir nehmen mal folgendes an:
    PKW 100% Elektrisch
    TESLA Model S90D
    Batteriekapazität 90kWh
    Ladeleistung Max. 16,5 kW
    Ladedauer 6 Std
    das ganze mal
    1.000.000
    (hatte unsere Kanzlerin ja mal bis 2021 angedacht. Gut das es erstmal nicht so kommt)
    P.S. und dann kommen noch
    LKW 3,5T, 7,5T, 40T
    Busse, Zweiräder, Flugzeuge, Schiffe und ich weiß nich was noch alles.
    Der Industrieelle Umbruch zur E-mobilität zu Land, Wasser und Luft kommt.
    Alle EU Länder müssen da natürlich mitspielen !!
    Angesichts dieser Annahme würde ich nochmals intensiv über die Stillegung bzw. Schließung der beiden letzten Steinkohlebergwerke nachdenken.
    Steinkohle aus China und wer weiß woher noch importieren überzeugt mich überhaupt nicht. Ökologisch auch sehr fragwürdig.

    Kolumbien: Massiver Steinkohleexport geplant

    Bitte mal diesen Link öffnen:
    https://www.google.de/amp/amp.handelsblatt.com/politik/international/kolumbien-massiver-steinkohleexport-geplant/19531828.html

    Fortsetzung folgt.
    P.S.
    wir können auch via E-Mail kommunizieren es gibt noch einiges an Text.
    Mit freundlichem Glückauf
    Günter Bartsch

  3. FORTSETZUNG FÜR ARNE

    Fortsetzung:
    Vorhandene StoA’s müssen ertüchtigt werden.
    Wirkungsgrade von 60% aufwärts können erreicht werden. (kostet viel Geld ich weiß)

    StoA’s: Steinkohle optimierte Anlagen

    Bei der Verbrennung von Steinkohle sollte zukünftig „so wenig wie möglich soviel wie nötig“ ganz weit oben stehen.
     
    Der Industrieelle Umbruch zur E-mobilität zu Land, Wasser und in der Luft kommt. Iist schon voll im Gange und unumkehrbar.
    Alle EU Länder müssen mitspielen !!

    P.S.
    Schalten Sie doch mal Experten vom RWE, AMPRION, und Westnetz mit ein.
    Gesetzesänderungen kann man durchsetzen
    am besten mit belastbaren Fakten.

    Was unsere Umweltpartei zu der Thematik so von sich gibt einfach nur noch ERSCHRECKEND.

    Mit freundlichem Glückauf
    Günter Bartsch

  4. FORTSETZUNG FÜR ARNE

    Hallo und guten Abend,

    versuchen Sie bitte die Stillegung bzw. Schließung der beiden noch fördernden Steinkohlebergwerke zu stoppen. 

    Warum wir brauchen den Energieträger noch.
    Die E-Mobilität braucht jede Menge Elektrische Energie jede Menge. Bin vom Fach Energieerzeugung, Transport und Verteilnetz.

    P.S. auch als Referenzanlagen damit die Spitzentechnik erhalten bleibt und weiterentwickelt werden kann. Die beiden Anlagen sind auf Topniveau 

    Mit freundlichem Glückauf
    Günter Bartsch

  5. Was folgte auf die zehn Jahre Bergbau ?

    Frage von Arne:
    „Was folgte auf die zehn Jahre Bergbau ?“
    Antwort:
    ———-
    Betriebselektriker bei der
    COCA COLA Company
    im Schichtdienst
    Wartung, Reparatur und Instandhaltung
    ———-
    Industrie.-Schaltanlagenbau
    Montage, Wartung, Reparatur und Instandhaltung
    ———-
    Selbständig seit 1993
    CAD/CAE Planer / Dokumentierer für den
    Industrie.- und Schaltanlagenbau
    ———-
    Seit 10 Jahren
    CAD/CAE Planer / Dokumentierer
    Schwerpunkt Energieversorgung / Verteilung

    Selbstständigkeit Ende offen …….

    Mit freundlichem Glückauf
    Günter Bartsch

  6. ALLGEMEINES

    „Was der Mensch begehrt nimmt er sich gnadenlos“

    Das muss ganz schnell aufhören.

    Ich denke dabei natürlich daran was übergeben wir unseren Kindern.

    Mit freundlichem Glückauf
    Günter Bartsch

  7. Kohle ./. Klima

    Hallo Günter,

    zunächst danke für Deine Antwort und die Informationen. Ich will nur kurz darauf eingehen, denn
    * zum einen sprengte eine Diskussion über die Energiewende den Rahmen eines Erinnerungsortes, auch wenn sie in einem weiteren Blick zum Ruhrgebiet gehört.
    * zum anderen glaube ich nicht, dass wir in dieser Frage auf einen gemeinsamen Nenner kämen.

    Der Kohleausstieg aus Klimaschutzgründen ist unumgänglich.
    „Ein wichtiger Grund für einen Kohleausstieg ist, eine gravierende globale Erwärmung sowie deren Folgen zu verhindern. Kohle emittiert pro kWh deutlich mehr Kohlenstoffdioxid als Erdöl oder Erdgas, wodurch sie überproportional zum Klimawandel beiträgt. Der Weltklimarat empfiehlt, die weltweite Energieversorgung schnell und grundlegend umzubauen. Auf die Kohleverstromung muss deswegen mittelfristig verzichtet werden. Soll das Zwei-Grad-Ziel mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 50 % erreicht werden, […] bedeutet dies, dass im globalen Kontext […] mehr als 80 % der Kohlereserven nicht verbrannt werden dürfen.“ (1)

    Dein Hinweis auf den derzeit (noch) nicht vollständig durch Ökostrom zu deckenden Energiebedarf der Elektromobilität läuft unter diesem übergeordneten Aspekt ins Leere.
    Aktuell stellt sich sogar das Problem, dass Steinkohlekraftwerke aufgrund der niedrigen Preise an der Strombörse mit Verlust arbeiten. Zum neuen Trianel-Kohlekraftwerk in Lünen schreibt das Handelsblatt: „Trianel bereitet vor allem das Kohlekraftwerk im westfälischen Lünen Probleme, […]. Das Kraftwerk leidet unter den niedrigen Strompreisen im Großhandel. Anfang 2016 war am Terminmarkt die Megawattstunde für den Jahreskontrakt auf kaum mehr als 20 Euro eingebrochen, aktuell kostet sie zwar wieder etwas mehr als 30 Euro. Anfang 2011, […], waren es aber noch 60 Euro – und vor zehn Jahren, als das Projekt begonnen wurde, noch mehr. Inzwischen werden die konventionellen Kraftwerke aber von Wind- und Solarenergie, die politisch begünstigt sind, aus dem Markt gedrängt.“ (2)

    Dazu kommt, dass deutsche Steinkohle stark subventioniert wird, um überhaupt konkurrenzfähig zu sein. Diese Subventionen einzusparen war der Grund für das Ende des hiesigen Steinkohlebergbaus (3). Aus heutiger Sicht könnte man das Geld mindestens genauso gut für die Entwicklung von Speicherungsverfahren für Alternative Energien verwenden. Als Nachnutzung für das Bergwerk Prosper-Haniel ist übrigens die Errichtung eines untertägigen Pumpspeicherkraftwerks mit 200 MW Leistung angedacht (4).

    Die Klimaproblematik greift natürlich weltweit, womit auch der Bedarf an Spitzentechnologie entfallen wird. Selbst wenn „Blutkohle“ aus China und anderswoher danach schreit – niemand wird deshalb moderne (Sicherheits-)Technologie in Deutschland kaufen.

    Was nun bergbautechnisches know-how betrifft, nenne ich das Bochumer Unternehmen Gebr. Eickhoff Maschinenfabrik und Eisengießerei GmbH, das, ursprünglich als Bergbauzulieferer tätig, „die im Bergbau gewonnenen technischen Erfahrungen für die Ausweitung des Geschäftes in andere Branchen, so zum Beispiel für den Bau von Getrieben für Windkraftanlagen“ (5) als zweites Standbein nutzt.

    Es bleibt eine viestelligen Zahl von Arbeitsplätzen, die bei der Stilllegung verloren gehen. Dafür Ersatz jenseits von Kohle und Stahl zu schaffen, ist ein Problem, das das Revier lösen muss. Vielleicht bieten sich hier Chancen im Bereich der ebenso nötigen Verkehrswende.

    ——————————–
    (1) https://de.wikipedia.org/wiki/Kohleausstieg#Gr.C3.BCnde
    (2) Handelsblatt 04.07.2017, http://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/trianel-stadtwerke-netzwerk-macht-erstmals-verlust/20015228.html
    (3) https://de.wikipedia.org/wiki/RAG_Deutsche_Steinkohle_AG#Subventionen
    (4) http://www.renewableenergyworld.com/articles/2017/03/german-coal-mine-to-be-reborn-as-giant-pumped-storage-hydro-facility.html
    (5) https://de.wikipedia.org/wiki/Gebr._Eickhoff_Maschinenfabrik_und_Eisengie%C3%9Ferei

  8. ANTWORT "KOHLE ./. KLIMA"

    Hallo Arne, (danke für die Antwort)
    ich stimme Dir ja zu auch wenn’s Dich jetzt wundert.
    Den Beschluß von 2007 ich sage mal so für 3 bis 5 Jahre auszusetzen kann nicht das Problem sein.
    Erdwärme gibt’s Untertage übrigens auch jede Menge kostenlos.

    Wir brauchen für die E-Mobilität Energie ohne ende.
    Siehe P.S.

    Ich hoffe das noch viele das lesen was wir hier geschrieben haben.
    Warum damit endlich was in gang kommt.
    Was wir nicht mehr haben ist viel Zeit zum Disskutieren und oder Experimentieren.

    P.S.
    Quelle Wikipedia:
    Bei einer Umstellung von EU-weit 80 % der Autoflotte auf Elektroautos würden ca. 450 TWh Stromenergie benötigt. Dabei könnten in den 28 EU-Mitgliedstaaten netto ca. 255 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid pro Jahr eingespart werden.[80]

    Mit freundlichem Glückauf
    Günter Bartsch

  9. LINK "KNUTSCHKUGEL"

    Wäre für sehr viele sinnvoll:
    http://www.micro-mobility.com/de/micro-erleben/microlino

  10. AKTUELLES DEMO BRAUNKOHLE

    Hallo Arne,
    aktuell wird gegen die RWE Braunkohletagebaue demonstriert.
    Warum demonstriert keiner gegen die 3,7 Milliarden Menschen die 2016 mit Flugzeugen unterwegs waren ?
    In 2017 sollen es noch mehr werden.
    Da passt doch was nicht zusammen !!

  11. DAS E-PAKET ZUKUNFT E-MOBILITÄT

    Das E-Paket:
    Energieträger (Steinkohle Nationale Reserve)
    Energieerzeugung
    Energiespeicher
    Energiewende
    Elektromobilität

    Mit der E-Mobilität muß es endlich vorangehen und das ganze ziemlich zügig !!

  12. ALLGEMEINES FÜR UNSERE ZUKUNFT

    Ab sofort muß wie folgt gelebt werden:
    „So wenig wie möglich soviel wie nötig“
    machen wir’s nicht tragen wir die Konsequenzen.

  13. HALLO POLITIK UND RUHRPOTT

    Liest noch jemand mit ?

    Mir geht es um die Zukunft mit dem Energieträger Deutsche Steinkohle !!
    Und wieder ein Industrieeller Umbruch.
    Die E-Mobilität braucht Elektrische Energie ohne Ende.
    Hallo Politik und Ruhrpott schlaft Ihr ??
    Sich zu 100% von Steinkohle Import (Blutkohle) abhängig zu machen na ja mindestens fahrlässig wenn nicht sogar Verfassungswidrig.
    Mit freundlichem Glückauf
    Günter Bartsch

  14. MEIN LETZER PÜTT LEBT WEITER

    An Alle die es Interessiert und die eventuell mitmachen wollen.
    Zitat: (Quelle weiß ich nich mehr)
    „Die Vergangenheit in der Gegenwart für die Zukunft bewahren“

    Link:
    https://www.blumenthal7.de/

Bewerte und schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Westcharweg 101
45659 Recklinghausen
Du bist mit dem Eintrag nicht einverstanden? Schreibe uns.