Unter romanischen Bögen

November 1997

… hieß eine Konzertreihe mit Musik des späten Mittelalters und der frühen Renaissance, die der WDR im November 1997 in der Essener Münsterkirche (1) veranstaltete. Das letzte Konzert aus der Reihe habe ich miterlebt. Das Vokalensemble Chanticleer aus San Francisco (CA, USA) sang Werke des franko-flämischen Komponisten Johannes Ockeghem (um 1420/25 bis 1497), der seinerzeit so berühmt war, das Erasmus von Rotterdam ihm eine Totenklage schrieb.

Die Kirche mit ihren romanischen Ursprüngen ist ein wunderbarer Ort für Alte Musik und die späte, dunkle Jahreszeit unterstrich die Stimmung. Auch wenn ich nicht mehr weiß, ob der 500. Todestag des Komponisten Anlass für die Konzertreihe war, habe ich schöne Erinnerungen an diese Darbietung.

Die Bilder gehören zu den Wikipedia-Artikeln über den Komponisten und über das Essener Münster, Angaben zum Urheberrecht siehe dort.

  1. Manuskriptseite des „Kyrie“ aus der „Missa Ecce ancilla Domini“
  2. Johannes Ockeghem
  3. Johannes Ockeghem auf einem Gemälde aus dem 16. Hahrhundert
  4. Ausschnitt aus Bild 3, Ockeghem vermutlich der Brille
  5. Essener Münster Südansicht

—-

(1) Die Goldene Madonna aus dem Domschatz wurde bereits als Erinnerungsort beschrieben

Eine Erinnerung von Arne

Bewerte und schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kettwiger Straße 42
45127 Essen
Du bist mit dem Eintrag nicht einverstanden? Schreibe uns.