Spaßparadies Burg Vondern

1960 bis heute

1960 bis heute

Spaßparadies Burg Vondern in Oberhausen-Vondern

Vondern liegt wie eine kleine Inselzwischen der Autobahn A 42, dem Emscherschnellweg als Lebensader des Ruhrgebietes und dem ehemaligen größten Verschiebebahnhof Europas, ertüchtigt durch die Deutsche Bahn (DB) als moderne Zugvergleichsanlage im Zuge der Betuwe-Linie.
Womöglich trug diese isolierte Lage dazu bei, dass sich um die Rundtürme der Burg auf der Grenze zwischen Westfalen und Rheinland ein kleiner, eigener Kosmos entwickeln konnte. Die Zeche Vondern, für die die Arbeitersiedlung zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet worden war, ist längst stillgelegt.
Der Namensgeber der Siedlung, die Burg Vondern, wurde 1266 erstmals geschichtlich erwähnt und ist heute das älteste profane Bauwerk nördlich des Mains. Für die Restaurierung und das Programm der Burg Vondern ist der 1982 gegründete Förderkreis Burg Vondern e.V. zuständig.
Zum Spaßparadies wurde Vondern zunächst durch den Karneval. Heute gehören auch Ritterspiele zum Programm und seit dem vergangenen Jahr die Schottischen-Vondern-Games, eine abgewandelte Form der schottischen Highland-Games.

Der Karneval rund um Burg Vondern

Seit 1936 gibt es die Karnevalsgesellschaft Blau-Gelb Vondern und einen Rosenmontagszug im Viertel. Der Bacchus, eine Puppe, wie man sie auch im Rheinischen Karneval kennt, wird am Karnevalsdienstag von der Burg aus durch die Siedlung getragen. Am Abend wird in Flickenkostümen getanzt und der Lumpenball gefeiert. Mittelpunkt dieses närrischen Treibens war bis 1997 die Vereinsgaststätte Großholdermann.

Burgfeste und Ritterspiele

Burgfeste oder Ritterspiele gibt es auf Burg Vondern seit 1989. Die zehnten Spiele im Jahr 2017 standen unter dem Motto: „Andere Länder, andere Sitten“. Über 450 Aktive in Kettenhemden, Schnürkleidern oder bunten nachgenähten Kostümen begeisterten die Besucher. Bauern, Bürger und Vogelfreie, über 40 Handwerker – Sattler, Schmiede, Seiler, Seifenmacher, Laternenbauer, Imker -, Lagergruppen, Gaukler, Musiker und Händler stellten das normale Leben in der mittelalterlichen Zeit nach.

Schottische-Vondern-Games

Neu im Programm des Förderkreises Burg Vondern: Die Schottischen-Vondern-Games, eine traditionelle Veranstaltung mit sportlichen Wettkämpfen. Der Andrang bei den ersten Vondern-Games war groß, schließlich ging es um eine Premiere der leicht abgewandelten Form der schottischen Highland-Games. Getragen wurden Kilt und Karo und die örtliche Presse berichtete von über 2000Besuchern. Mitmachen war angesagt: Strohsackschleudern, Fassrollen, Hufeisenweitwurf, Steinheben, Balkenziehen undBesenreiten, Seilziehen für jedermann.

Walter Paßgang, Vorsitzender des Förderkreises Burg Vondern

Eine Erinnerung von Walter Passgang

Bewerte und schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.