Schauburg Bottrop – Kino und Theater

1917-1987, Erinnerung an 1960er/1970er

Die “Schauburg” wurde im November 1917 von Kinounternehmer Biggemann eröffnet.
Nach Kriegsende 1918 wurde der Kinosaal mit 800 Plätzen auch für Vorträge und Konzerte genutzt.

In meiner Jugend war dies das Bottroper Theater, das durch die Städtischen Bühnen Essen und Oberhausen und diverse Tournee-Theater bespielt wurde.

Gesehen habe ich hier u.a.:
Kindertheater:
— 1966 Schneewittchen
— 1967 Emil und die Detektive
Meine erste Operette:
— 1968 My Fair Lady
Meine erste Oper:
— 1969 Madame Butterfly

Jahrelang hatte ich hier mit meiner Mutter und später mit meinem Mann ein Abonnement.

Mit den Tournee-Theatern kamen bekannte Schauspieler nach Bottrop (Erik Ode, Inge Meysel, Josef Meinrad, Monika Peitsch, Harald Juhnke, Ingrid Steeger, Lou van Burg, Grit Boettcher, Carl-Heinz Schroth… ) – und nach den Vorstellungen habe ich dann mit anderen am Hintereingang auf Autogramme gewartet.

Unvergessen bleibt die Beatoper „Tommy“ mit „The Jay Five am 4.10.1971.
Durch unsere guten Abo-Plätze saßen wir direkt vor den riesigen Boxen.
Und die Vibration führte dazu, dass von den Deckenplatten schwarzer Ruß auf uns rieselte.

Eine andere Erinnerung: 1976 wurde das Stück „10 kleine Negerlein“ gespielt. Hier hatten wir Plätze so weit links, dass wir den ersten Mord verpassten.

Aber auch viele Kinofilme haben wir hier gesehen, am liebsten in der Loge.

1987 sorgten Werner Boschmann, Markus Günther und Alfons Winterseel mit „Zappendusta – vom Tod eines Reviertheaters“ mit 800 Zuschauern für einen fulminanten Abschied von Bottrops Kino-Theater.
Am folgenden Tag begannen die Abrissbagger Platz für das neue C&A-Gebäude zu machen.

Eine Erinnerung von BT

Bewerte und schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hochstraße 31
46236 Bottrop
Du bist mit dem Eintrag nicht einverstanden? Schreibe uns.