Still-E A40

Sommer 2012

Ruhrschnellweg und Ruhrschleichweg – Lebensader und Stau – viele verschiedene, teils negative Beschreibungen sind mit der A40 verbunden. Ist dieser zentrale Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur ohne Autos überhaupt vorstellbar?

Bereits während der ersten Ölkrise 1973 war die Autobahn an vier Sonntagen im Spätherbst im Rahmen eines allgemeinen Fahrverbots (1) dem Autoverkehr entzogen.

Zwei Jahre nach dem in diesem Portal an anderer Stelle schon beschriebenen Still-Leben Ruhrschnellweg im Kulturhauptstadtjahr 2010 wurde die Autobahn auf Essener Stadtgebiet für Reparaturarbeiten  erneut komplett gesperrt, diesmal aber für drei Monate. Umleitungen für den Nah- und Fernverkehr waren eingerichtet worden. Erstaunlicherweise blieb (meiner Erinnerung nach) das befürchtete Chaos aus. Eigene Fahrten nach Essen liefen reibungsloser als vor oder nach der Sperrung.

Die Fotos habe ich Anfang Juli 2012 aufgenommen.

  1. Die autoleere Bahn am Essener Hauptbahnhof
  2. Baustelle in Fahrtrichtung Stadtmitte …
  3. … und Huttrop
  4. Die Ausfahrt Essen Zentrum (Ost) …
  5. … wurde abgerissen …
  6. … und die S-Bahn S6 dadurch beeinträchtigt

—-

(1) Bundesgesetzblatt Teil 1 von 1973

Eine Erinnerung von Arne

Bewerte und schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.